Walliselerlauf

Mädchenriege Steinmaur  

Walliseller-Lauf vom Sonntag, 02. November 2014   Alle Jahre wieder…!   Bei fast schon sommerlichen Temperaturen – am Nachmittag wurde es tatsächlich 18 Grad warm bzw. schon fast heiss! - trafen sich wieder einmal viele Steinmaurer Mädchen und zwei Jungs mit ihren Eltern auf dem grossen Parkplatz vor dem Schulhaus. Alle waren sehr motiviert - kein Wunder bei diesem tollen Wetter! Vor allem, wenn wir an letztes Jahr denken: als es uns auf der Autobahn von Bülach in Richtung Wallisellen fast „wegspülte“…!!!   Auch dieses Jahr waren wieder viele bekannte Gesichter anwesend! So mussten wir nicht einmal mehr den Weg nach Wallisellen erklären - die meisten kannten ihn schon fast auswendig…   Wie immer reservierten wir für uns einen langen Tisch mit Bänken in der riesigen Halle. Hier war es auch immer sehr spannend, den Läuferinnen und Läufer zuzuschauen, wenn sie den Schlussspurt durch die Halle in Richtung Ziel nahmen.   Viel Zeit blieb uns nicht, denn wir mussten in Steinmaur noch fast eine halbe Stunde auf ein  „verschlafenes“ Mädchen warten (der Name wird selbstverständlich nicht verraten… hihihi) und deshalb galt es für die 4 „grossen“ Mädchen: Samara, Selina, Jasmin und Dorothée, welche dieses Jahr das erste Mal eine Stafette über 4x850m liefen, sich bereit zu machen und zum Aufwärmen in Richtung Start zu gehen.  

Die 4 waren ja schon Profis – fast alle waren schon das x-te Mal mit dabei, aber…    …noch nie in einer Stafette. Bald war alles erklärt und auch verstanden und die erste Läuferin: dies war Samara (denn sie startete anschliessend noch in der Kategorie der Schülerinnen über 2 km!), durfte sich am Start bereit machen. Auf die Plätze, fertig, los…

Kurze Zeit später waren auch schon die restlichen Mädchen und die beiden Jungs dran – alle in ihrer Kategorie und immer 10 min. verschoben…  so hatten die ersten auch schon wieder Zeit, den nächsten zuzurufen, wenn diese die Halle durchquerten – das war Motivation pur, um noch einmal kurz vor dem Ziel alles zu geben!!  

 Dieses Jahr war es auch gar nicht so anstrengend…  Dies hatte aber nichts damit zu tun, dass wir sehr fleissig geübt hatten, (es blieb nach dem Schlussturnen nur Zeit für 2-3 Mal Konditionstraining in der Turnhalle, während den normalen Mädchenriegenstunden – und dies ist leider nicht sehr viel…), sondern weil es dieses Jahr sehr mild war und die Luft beim Einatmen nicht so weh tat wie in anderen Jahren, wenn es doch mehrere Grade kälter war…!  

Der Lohn fürs Aufstehen an diesem wunderschönen sonnigen Sonntag war wie jedes Jahr, eine tolle Medaille inkl. Schoggi und sonst noch ein paar kleinen Preisen - für einige Kinder sogar ein Platz unter den ersten 15: dann gab es noch ein extra Geschenk! Und für uns Leiterinnen und Eltern: das Lächeln der Kinder und die tolle Stimmung an diesem immer wieder so perfekt organisiertem Lauf für die „krebskranken Kinder“ – für die auch dieses Jahr wieder über Fr. 30‘000.--  Spenden durch all die Startgelder der Läuferinnen und Läufer überwiesen werden konnte. Eine Motivation an alle, die dieses Jahr nur Zuschauer waren: nächstes Jahr doch selber mit zu rennen und etwas „Gutes“ zu tun!!!!   Wallisellen: Wir von der Mädchenriege Steinmaur sind bestimmt auch nächstes Jahr wieder mit dabei…!!!   07.11.14 / Daniela Kanthak  

Schlussturnen 2014 in Stadel

                                                                                               T wie Turnen

                                                                                               A wie Alle

                                                                                               D wie Danke

                                                                                               E wie Eltern

                                                                                               L wie Leistung

Ja schön Wetter hatten wir am diesjährigen Schlussturnen in Stadel. 34 Steimerchind zeigten ihr Können; Rössli­sprung am Boden, Strecksprung am Minitramp, 80m Schnell­lauf (5x Note 10), 1.5 bis 4m im Weitsprung, mehrere Bestzeiten im Fitnessparcour, 3 Ballwürfe auf der Wiese, Grätschsprung über den Bock, 5 teilige Übungen am Stufenbarren und Hochsprung über die Latte.

All das zeigten sie den Kampfrichtern, welche teilweise auch Eltern aus unseren Reihen waren. Besten Dank! Nur im Klettern mass sich niemand mit der Konkurrenz. Ob dies daran lag, dass das Klettern mit schwitzigen Füssen bei der Wärme schwierig war oder ob die Kraft fehlte um schwindelnde Höhen zu er­klettern, weiss niemand so genau. Aber erklettern durften bei der Rangverkündigung gleich zwei unserer Mädchen das Podest.

Meret Da Mutten erturnte in ihrer Kategorie Silber und Elsa Bici bei den jüngsten Teilnehmerinnen Bronze. Drei weitere Mädchen erhielten eine Auszeichnung und alle eine Anerkennung für ihre sportliche Leistungen.

Nächstes Jahr wird das Schlussturnen in Steimer stattfinden, wir hoffen auf einen ebenso reibungslosen Wettkampf.

Iris Bolliger 7.9.2014

Jugendsporttag in Bülach

Der diesjährige Jugendsporttag fand in der Kantonsschule Bülach statt. 33 Turnerinnen und 1 Turner der Mädchenriege Steinmaur waren startbereit für den vierteiligen Wettkampf, der aus Nationalturnen, Fitnessübungen, Geräteturnen und Leichtathletik besteht.

Die Turnerinnen und Turner konnten von jeder Sparte jeweils eine Disziplin auswählen. Als unsere Gruppe in der Kantonschule Bülach eingetroffen war, waren sowohl „jugendsporttagerfahrene“ Turnerinnen, Leiterinnen und Eltern, als auch die Turnerinnen und Eltern, welche in Bülach ihre „Premiere“ erlebten, positiv überrascht, wie gut die Veranstaltung organisiert war. Man hatte nie Gefühl, dass während des ganztägigen Anlasses irgendwo Hektik oder ein Durcheinander aufkam. Nach den individuellen Wettkämpfen fanden die Mannschafts-Wettkämpfe statt, die aus Jägerball, Linienball, Korbball und Stafetten bestanden. Die Resultate in den Mannschaftspielen zeigten auf, dass das „Teamwork“ eine Stärke unserer Mädchen war. Insgesamt nahmen drei von unseren vier Mannschaften den stolzen ersten Platz in ihren jeweiligen Kategorien ein.

Zu guter Letzt ein grosses Dankeschön den Leiterinnen der Mädchenriegen, welche die Kinder jederzeit unterstützten und somit die Teilnahmen an solchen Veranstaltungen überhaupt ermöglichen, den Kampfrichter/innen, welche sich immer wieder zur Verfügung stellen und den Eltern, welche die Kinder begleitet und motiviert haben.

Reise der grossen Mädchenriege Mai

Am Samstagmorgen, den 24. Mai 2014 um neun Uhr trafen wir uns am Bahnhof von Steinmaur. Gespannt wohin die Reise uns führt, warteten wir auf den Zug. In Oberglatt, Oerlikon, Winterthur und Marthalen mussten wir umsteigen. Schlussendlich endete unsere Fahrt mit dem Bus in Rheinau.

Weiter ging’s zu Fuss nach Schloss Laufen.  Dort besichtigten wir den Rheinfall  und konnten sogar mit der Fähre ins Wasser hinaus um auf den Felsen zu steigen. Zum Übernachten blieben wir in der Jugendherberge im Schloss Laufen. Nach dem Abendessen gab es noch verschiedene Quizspiele und gleichzeitig sahen wir viele Wunschlaternen in den Himmel steigen, die von einer Hochzeit am Rheinfall waren. Um 23 Uhr ging es ab ins Bett. Da wir nicht auf Knopfdruck ruhig sein konnten (auch nach 1 1/2 Stunden nicht), kam eine Leiterin zu den Lauten und quetschte sich dazwischen zum Schlafen, damit es endlich Ruhe gab.

Um 7:30 Uhr schlugen wir müde die Augen auf. Als auch die letzten aus dem Bett krochen, begaben wir uns in den Speisesaal. Um neun Uhr liefen wir los in Richtung Schaffhausen. Als wir drei Brücken überquerten sahen wir bereits den Munot.  Dank einer Führung im Munot wissen wir jetzt, was der Munot ist. Er war eine Kriegsfestung aus dem 16. Jahrhundert, die jedoch nie benutzt wurde. Anschliessend picknickten wir im Munotgarten.

Nach einer eineinhalbstündigen Zugfahrt, kehrten wir am Sonntagabend nach Steinmaur zurück. Es war wieder eine tolle und lustige Reise und wir freuen uns schon auf das nächste Jahr.