Chlausengeschichten

 

Mail an Samichlaus

2018

 

ABSCHLUSS REDE UNSERER OBERCHLÄUSIN IM JAHR 2018


Zum zweiten Mal lassen wir unsere anstrengende Woche im Café mit Herz ausklingen.
Im letzten Jahr habe ich euch von den Gemeinsamkeiten „Café mit Herz und dem Samichlausen“ erzählt. Wenn ich heute dieselbe Rede halten würde, täten es die einen gar nicht merken, ist doch inzwischen ein ganzes Jahr vergangen.
Euch aber, liebe Gabi, Erika, Samichläuse und Schmutzlis, traue ich mehr zu. So habe ich mir zum Thema gesetzt: den Vergleich: Samichlausen mit den Männerrieglern und Bundesbern.
    - Beide haben eine befrachtete , turbulente Woche hinter sich.
    - Die Regierung besteht in beiden Gremien aus sieben Personen, In Bern aus Frauen und            Männern, bei uns aus 6 Chläusen und dem Obersamichlaus.
    - In Bern standen zwei Neuwahlen an, bei uns blieben die Sitze unverändert.
    - Die Nacht der „scharfen Messer“ haben die Chläuse genutzt, sich in die Akten der goldenen        Bücher einzulesen und di Schmutzlis die Wegrouten zu studieren.
    - Von Bern aus beeinflussen verschiedene Parteien die Bevölkerung, bei uns gibt es die                Schmutzli und Samichlausenpartei.
    - Die Bundesratsreden werden meistens von Prominenten geschrieben (Ritschard und                  Bichsel); bei uns schreiben die Schmutzlis.
    - Fehler begehen nur die anderen; bei uns gibt der Samichlaus auch immer dem Schmutzli          die Schuld.
    - Ein Bundespräsident in Bern, eine Oberchläusin in Steinmaur! Da kann ich weiter von                diesen beiden keine Gemeinsamkeiten feststellen.
    - Am Mittwochmorgen mussten die neu gewählten
       Bundesrätinnen ein Gelübte ablegen und schwören; ich
       glaube den Samichläusen einfach alles, was sie sagen.
    - In Bundesbern werden lange Reden durch einen Gong
       unterbrochen, bei uns läutet das Schmutzlitelefon, wenn
       die Parkuhr des Eselis abgelaufen ist.
    - Manchmal bezeichnet man in Bern die einen auch als
       Esel. Wir wissen, wer in in unserem Dreiergespann der
       Esel ist.
    - Finanzielle Defizite sind in Bern kein Thema, der Verlust
       eines Glögglis und einer Fitze wird uns hingegen bei der
       Abrechnung belasten.
    - Wenn die Bundesräte ihr Volk überzeugen wollen,
       brauchen sie meist mehrer Plattformen, wo sie auftreten
       können, unsere Samichläuse und Schmutzlis erledigen
       diese Überzeugungsarbeit an einem einzigen Abend.
    - Zu guter letzt: Jedes Jahr müssen wir uns für unseren
       Bundesrat sieben neue Vornamen und Nachnamen
       merken, bei uns heissen alle gleich nämlich
       „Samichlaus“.
       Ich weiss jetzt, weshalb die Wahlen noch vor dem
        Samichlaustag stattfinden müssen. Wäre es anders, hätte
        sicher ein Schmutzli die Frau Zgraggen in den Sack gepackt
        und so ausser Gefecht geetzt.
        Ich freue mich, ein weiteres Jahr den Vorsitz der Samichlaus
        und Schmutzlipartei zu leiten und zu führen. Ich danke euch
        allen von Herzen.


        9. Dezember 2018
        Ursula Kamber
        (Oberchläusin)

noch einige Schnappschüsse vom 2018

 

 

 

 

 

 

 

 

2017

Nach den Chlaustagen ist vor den Chlaustagen!


Ein Chlausenjahr ist vergleichbar mit einem geschlossenen
Kreis, ein nicht stillstehendes Perpetuum Mobile.
Das Vorher löst das Nachher aus und was zum Nachhinein
gehört, ist begründet im Vorab.


Eigentlich müsste man meinen, alles hätte seine
Regelmässigkeit. Was mache ich aber mit Anmeldungen, die
bereits im Januar eintreffen? Wann kommt die Zeit, für alle
Schmutzlis, neue Stulpen zu nähen, wie dies Erika getan hat?
Ist ein verlorener Kopfschmuck Grund genug, dass ich bei allen
Bärten neue Klettverschlüsse anbringe? Wie schafft es eine
Familie, mich zu überzeugen, dass der Chlausbesuch an einem
Wochenende sein müsse, damit man anschliessend
ausschlafen könne? Seid ihr Chläuse so anstrengend? Im
heissesten Monat planen wir den Chlausauszug und im
September steht dick geschrieben: Gemeindeblatt: Text
einsenden! Kleider in den obersten Stock ins Schulhaus tragen;
das Schminkzimmer reservieren, Schnäuze putzen und
goldene Bücher einfassen. Was im Nachhinein passiert, ist
erledigt fürs Vorchlausfieber! Am 1. August, da sieht man euch
beim Führen der Festwirtschaft, erkennt euch zwar nicht und
trotzdem kommt vielen in den Sinn, bereits die beste
Samichlauszeit mit mir auszuhandeln.


Zwischen dem Vor – und dem Nachher aber seid ihr, liebe
Chläuse und Schmutzlis für drei oder mehr Tage die
Hauptpersonen. Eure Regelmässigkeit, mitzumachen, hält
unser Samichlausrad in Schwung und lässt es nicht still stehen.
Gehört unsere Gastgeberin und ihr Team vom „Café mit Herz“
mit ihrem Dank an uns zum nachher, oder sind es
Vorschusslorbeeren, im Dezember besucht zu werden? Auf
jeden Fall ist diese Dankesgeste würdigend, bemerkenswert
und einfach einmalig. Sicherstellen kann ich aber, dass mein
Chlaus auch im 2018 mit seinem Schmutzli in der Breite Halt
machen wird.


9. März 2018 Ursula Kamber (Obersamichläusin)

                                         Team Cafe mit Herz Steinmaur

 

 

 

 

            

 

 

SAMICHLAUS – TAGE IM DEZEMBER 2015  

Der erste Besuch bei der Meitliriege Dielsdorf:

Weitere Bilder von div. Familienbesuchen:

Am 5. Und 6. Dezember durften 9 Samichläuse und ihre Schmutzlis bei 60 Haustüren anklopfen. Für eine halbe Stunde gehören die beiden zur Familie und können die mitgebrachten Sachen verteilen.

Dass es viel Fingerspitzengefühl braucht, um auch die schweigsamsten und ängstlichsten Kinder zum Sprechen zu bringen, erfahren wir immer beim gemeinsamen Nachtessen nach dem Chlausen.

Es sind anstrengende Abende für alle Samichläuse und Schmutzlis. Zum Glück versichern alle, auch im kommenden Jahr für die Kinder bereit zu sein.

Der Samichlaus mit seinem Schmutzli ist auch in den Kindergärten und Schulen ein willkommener Gast. So reist er nach Dielsdorf, Steinmaur, Stadel, Freienstein und Bassersdorf.  

Natürlich wissen alle Kinder, wer der Samichlaus ist; ja, - und sie wissen noch viel mehr über ihn.

Die paar Kindergedanken habe ich hier kurz zusammengefasst:  

-        Der Samichlaus wohnt mit seinem Schmutzli tief im Wald.

-        Wenn ich ihn besuche, ist er nie zu Hause.

-        Er ist verwandt mit dem Christkind; ich glaube, er ist der Onkel.

-        Er ist nie böse, aber er muss auch schlechte Sachen zu den Kindern sagen.

-        Schmutzli kann schreiben.

-        Der Samichlaus liest alles, was der Schmutzli aufgeschrieben hat.

-        Zu mir kommt immer der richtige Samichlaus.

-        Schade, dass der Esel immer krank ist.  

Da schmunzeln wir und freuen uns auf die Chlaustage im Dezember 2016.  

der Obersamichlaus

 

Hier stellen wir ihnen unsere Chlaus-Schmutzlipaare vor: